Karriere bei SEDLÁK & PARTNER

Die SEDLÁK & PARTNER International Consulting Group positioniert sich seit 30 Jahren erfolgreich als eine der führenden systemischen Organisationsberatungen und als Experte für tiefgreifende Transformationsprozesse im strategischen Kontext. Das Unternehmen mit Standorten in Hamburg und Shanghai stärkt die Selbsterneuerungskraft von Unternehmen und begleitet sie dabei, die eigene Positionierung zu schärfen, organisatorische Veränderungen erfolgreich zu bewältigen sowie das Personal entsprechend zu entwickeln.

Bei der Arbeit in sehr anspruchsvollen Kundenprojekten stützen sich die Berater/innen von S&P auf die Systemische Organisationstheorie und befähigen Unternehmen, sich vorausschauend auf die dynamischen und disruptiven Veränderungen in ihrem jeweiligen Markt einzustellen und diese für sich zu nutzen. Zu den Kunden zählen mittelständische Unternehmen, hier insbesondere Familienunternehmen und namhafte börsennotierte internationale Konzerne.

S&P versteht Strategieentwicklung als eine wesentliche, nicht delegierbare Führungsaufgabe im Unternehmen zur Bearbeitung der Differenz zwischen Gegenwart und Zukunft. Dabei wenden sich die Berater/innen von S&P von der traditionellen Grundüberzeugung der plandeterminierten Unternehmenssteuerung ab und sehen Strategieentwicklung als den wesentlichen Führungsprozess zur Zukunftsgestaltung und Unsicherheitsbewältigung. Es wird das Ziel verfolgt, ein attraktives Zukunftsbild für die Kunden-Organisation gemeinsam mit Schlüsselspielern aus dem Kunden-System zu erarbeiten, welches der Organisation und den handelnden Personen eine klare Orientierung gibt.

Das entwickelte Zukunftsbild beschreibt dabei die Positionierung der Organisation im Markt und gibt damit klare Antworten auf die Fragen, in welchen Märkten positionieren wir uns? Auf welche Kundensegmente wollen wir uns in diesen Märkten fokussieren? Welchen Value Propositions wollen wir diesen Kundensegmenten anbieten?

S&P ist eine der ganz wenigen Unternehmensberatungen, die einerseits tatsächlich die Business- und Strategie-Sicht mit der Struktur- und Personalsicht verbindet und andererseits die Paradoxie zwischen Expertenberatung und Systemischer Organisationsberatung erfolgreich managt. Diese Kombination impliziert zwar hohe Anforderungen an die Berater/innen, stellt dafür aber ein sehr klares Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens im Beratungsmarkt dar. S&P adressiert bei seinen Kunden Beratungsbedarfe, die heute weder von fachlich-strategischen Expertenberatungen noch von typischen systemischen Prozessberatungen überzeugend bedient werden.

  • Die großen experten-orientierten Beratungsgesellschaften bringen in der Regel nicht die erforderliche Grundhaltung und das notwendigen Interventions-Repertoire mit, um die komplexen, vielfältigen und nicht-linearen Aufgabenstellungen in diesen Transformationsprozessen wirksam zu bearbeiten. Sie sind jedoch professionell organisiert und global aufgestellt und daher in vielen Fällen heute alternativlos
  • Die systemisch geprägten Beratungen entfalten durch ihre Beraterhaltung und ihr Interventions-Repertoire eine höhere Wirksamkeit und werden der bestehenden organisationalen Komplexität eher gerecht. Sie verfügen heute oftmals jedoch nicht über die geforderten und notwendigen professionellen Strukturen und scheiden somit meist als Anbieter aus, wenn es darum geht, nationale und internationale Transformationsprozesse zu begleiten, die eine koordinierte Vorgehensweise mit Beratungsteams >10 Berater im Projekt voraussetzen

Hieraus entsteht die Einschätzung, dass eine kompetente systemische Organisationsberatung mit professioneller internationaler Aufstellung das beschriebene Defizit bedienen kann und dass mit dieser Positionierung enorme Potenziale verbunden sind. Diese Position nimmt S&P ein bzw. strebt diese an. S&P gehört zu den wenigen Beratungsgesellschaften, die ihre Kunden nach dem „dritten Modus“ beraten; hierzu gehört, dass die Berater/innen sowohl die Sachebene, die Sozialebene als auch als auch die Prozessebene integriert im Auge behalten und bearbeiten.

Das spezifische Portfolio von S&P in der Beratung ist nicht an bestimmte Themen, Branchen oder Organisationen gebunden. Aufgrund von Megatrends wie Digitalisierung, künstlicher Intelligenz, Globalisierung, Umstellung der Vertriebsorganisation auf E-Commerce/E-Business oder der Energiewende und den damit verbundenen Dynamiken und disruptiven Entwicklungen werden Organisationen vor immer anspruchsvolleren Transformationsprozessen stehen. Zudem wird der Anspruch wachsen, die Resilienz und Selbsterneuerungsfähigkeit von Organisationen vorausschauend zu entwickeln. Mit diesen Entwicklungen entsteht ein enormer Bedarf an kompetenter Beratung zur Gestaltung und Begleitung anspruchsvoller Transformationsprozesse.

Die S&P-Berater/innen bewegen sich im Funktionssystem Wirtschaft, daher bringen alle ein wirtschaftswissenschaftliches Grundverständnis mit und verstehen und akzeptieren die Systemlogik „Zahlung / Nicht-Zahlung“ als dominierende Größe. S&P setzt expertenorientierte Beratungsansätze im systemischen Kontext erfolgreich ein, d.h. dass sich die Konzepte, Methode und Analyse-Instrumente mit State-of-the-Art-Konzepten expertenorientierter Beratungen mindestens messen können, diese aber mit einer systemischen Beraterhaltung als Intervention einsetzt. Das Unternehmen orientiert sich bei der Gestaltung des Beratereinsatzes konsequent am höchstmöglichen Kundennutzen.

Zudem verfügt S&P über die erforderlichen IT-Infrastrukturen und Kommunikations-Systeme, um sich an professionelle Infrastrukturen auf Kundenseite auf Augenhöhe „andocken“ zu können.