BeratungFührungFutureStrategieCorona Strategie-Review

Strategie-Review in der Corona Pandemie

Die Zukunft ist ungewiss. Aber es ist gewiss, dass Organisationen ihre Geschäftsmodelle anpassen müssen, um in und nach der Corona-Krise bestehen zu können. Strategische Antworten zu unterschiedlichen Zukunftsszenarien sind gefordert, um das Unternehmen durch die Krise zu führen und für die Folgezeit abzusichern.

Warum gerade jetzt ein Strategie-Review ratsam ist und welche Leitmotive für Führungskräfte aktuell zu berücksichtigen sind

Die Märkte und das Kundenverhalten verändern sich - warum ein Strategie-Review ratsam ist

Das Corona-Virus hat uns alle weiterhin im Griff. Damit, dass wir in wenigen Monaten wieder in unsere alte Normalität zurückkehren, rechnet aktuell kaum jemand. Stattdessen müssen wir jetzt lernen, mit der „neuen Wirklichkeit“ umzugehen und für uns ein Bild entwickeln, inwieweit uns diese „neue Wirklichkeit“ auch zukünftig erhalten bleibt – und was das für uns und unsere Organisation bedeutet.

Dabei stehen relevante Fragen im Raum:

  • Auf welche Veränderungen müssen wir uns aufgrund der Corona-Pandemie in unseren Geschäftsfeldern einstellen?
  • Ist der aktuelle Kurs unserer Organisation noch realistisch?
  • Müssen wir unsere Ziele oder den Weg dorthin anpassen?Wie können wir unsere Organisation unter den Rahmenbedingungen der neuen Wirklichkeit fit halten?

In unserem Strategie-Review entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen belastbare Hypothesen zur Entwicklung Ihrer Märkte und zum Verhalten Ihrer Kunden, um Ihre strategische Positionierung unter Berücksichtigung der „neuen Wirklichkeit“ zu hinterfragen und bei Bedarf neu auszurichten. Damit sichern Sie einerseits die Überlebensfähigkeit Ihrer Organisation in der aktuellen Rezession, andererseits stellen Sie die Weichen, um ab 2021 von dem erwarteten Wiedererstarken der Wirtschaft in besonderem Maße profitieren zu können.

Julia Kobert

Julia Kobert
Unternehmens­­kommunikation
+49 4102 6993 21

Vier klar abgrenzbare Zukunftsszenarien, die einer strategischen Positionierung bedürfen

Vieles hängt davon ab, ob es zu einer zweiten Ausbruchswelle kommt und wann bzw. ob die Wissenschaft einen Impfstoff gegen das Virus oder ein Medikament zur Behandlung von COVID-19 finden wird. Einfach verschwinden wird das Virus voraussichtlich nicht. Im Gegenteil: Michael Ryan von der WHO erklärte kürzlich, dass das Corona-Virus möglicherweise bei uns heimisch wird. Dass wir also lernen müssen, mit dem Virus zu leben.

„Dieses Virus kann in der Bevölkerung heimisch werden, es kann sein, dass es nie mehr verschwindet”

– Michael Ryan
World Health Organization (WHO)

Das Corona-Virus hat sich mit rasanter Geschwindigkeit über die ganze Welt verbreitet. Mittlerweile leben wir seit mehreren Monaten mit den Einschränkungen, die der Pandemiebekämpfung dienen, sich aber gleichzeitig massiv auf unser alltägliches wie auch berufliches Leben, auf die Wirtschaft und die Gesellschaft auswirken. Vieles von dem, was vor Corona galt, ist heute überholt. Während der Fokus vieler Unternehmen zuletzt verständlicherweise auf der Bewältigung akuter Herausforderungen lag und dem Versuch, einen Umgang mit der Pandemie zu finden, haben sich inzwischen erste Routinen eingespielt und Kaufverhalten in bestimmten Branchen massiv verändert. Diese Momentum gilt es nun zu nutzen.

Im Hinblick auf die kommenden Monate und Jahre sind Organisationen gefordert, ihre Strategie vor dem Hintergrund der folgenden vier Szenarien zu hinterfragen und sie, falls notwendig, vorausschauend an die neuen Rahmenbedingungen anzupassen, um die Zukunftsfähigkeit aufrechtzuerhalten.

Corona Szenarien
© 2020 SEDLÁK & PARTNER

Diese vier Szenarien wirken sich sehr unterschiedlich auf die Märkte, das Kundenverhalten und die allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aus – sie bedürfen daher einer strategischen Positionierung.

Für Organisationen besteht demnach eine große Relevanz in der Klärung der folgenden Leitfragen:

  • Welche Szenarien sind für Sie – kurz-, mittel- und langfristig – am wahrscheinlichsten?
  • Welche Ihrer Geschäftsfelder haben für Sie Relevanz und welche sind von der Corona-Pandemie betroffen?
  • Welche Veränderungen sind im jeweiligen Geschäftsfeld bereits heute zu beobachten?
  • Wie sind Ihre Geschäftsfelder von der Pandemie in den jeweiligen Szenarien kurz-, mittel- und langfristig betroffen?
  • Welche Annahmen treffen Sie heute kurz-, mittel- und langfristig über Trends und Entwicklungen im jeweiligen Geschäftsfeld in Abhängigkeit der jeweiligen Szenarien?

Die Antworten auf diese Fragen können je nach Szenario stark voneinander abweichen – und daher unterschiedliche strategische Positionierungen erfordern.

Unternehmer rechnen bis mindestens 2021 mit weitreichenden wirtschaftlichen Einschränkungen

Unsere Blitz-Befragung zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigt, dass der Großteil der befragten Unternehmer nicht davon ausgeht, dass wir in diesem Jahr noch mit einem Impfstoff oder einem Medikament rechnen können – dass wir also bis mindestens 2021 weitreichende Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Selbst wenn in dieser Zeit ein Impfstoff oder ein Medikament gefunden würde, werden wir weiterhin mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen haben. Zum einen dauert es eine gewisse Zeit, bis ein ausreichender Teil der Bevölkerung/Weltbevölkerung versorgt werden kann. Zum anderen können die Risiken einer Folgeerkrankung noch nicht eingeschätzt werden. All das wird die „neue Wirklichkeit“ massiv beeinflussen.

Nach etwa sechs Monaten mit dem Corona-Virus zeigten sich bereits im Juni starke wirtschaftliche Verwerfungen. Laut einer Prognose der OECD ist von einem Rückgang des BIP in Deutschland von sieben Prozent zu rechnen, weltweit sogar mit einem BIP-Rückgang von 30 Prozent.

Zahlreiche Organisationen leiden massiv unter den Auswirkungen der Pandemie, da sie ihre Leistungen derzeit nicht in gewohnter Form erbringen können, z. B. weil die Lieferketten beeinträchtigt sind oder ihre Leistungen schlicht nicht mehr nachgefragt werden. Laut Euler Hermes kam es in Deutschland bereits jetzt zu zehn Prozent mehr Insolvenzen als im Vorjahr.

Weitere Erkenntnisse und Analysen zur aktuellen Situation können Sie über das Formular herunterladen.

Führen Sie Ihre Organisation in die neue Wirklichkeit mit den Experten von SEDLÁK & PARTNER

Die Rückmeldungen aus der Corona-Blitz-Befragung sowie den Online-Dialogen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigen, dass großer Bedarf an einem Strategie-Review besteht. Daneben werden Antworten auf die Frage gesucht, wie eine agile Unternehmenskultur etabliert werden kann, sodass es der Organisation leichter fällt, sich flexibel auf ständig wandelnde Markt- und Kundenanforderungen einzustellen. Über die folgenden Leistungspakete unterstützen wir Sie dabei, Ihre Organisation erfolgreich für die „neue Wirklichkeit“ zu rüsten:

Strategie-
Beratung

Organisations- Kultur

Agile
Organisation

Vorausschauende Selbsterneuerung

Ergebnispräsentation zur Corona-Blitz-Befragung

Ausschnitt Blitz-Befragung
Ausschnitt aus dem Ergebnisbericht

Laden Sie den Ergebnisbericht zur Blitz-Befragungen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf verschiedene Branchen und Unternehmen herunter.




    Organisationen können sich dann behaupten, wenn sie intelligente Lösungen für gesellschaftliche Problemstellungen anbieten

    Systemtheoretisch betrachtet bilden sich Organisationen um gesellschaftliche Problemstellungen – aus der Lösung dieser Probleme beziehen sie ihren Existenzgrund. Sie sind dann erfolgreich, wenn sie werthaltige Lösungen und Leistungen für gesellschaftliche Engpässe oder Bedarfe erbringen. Verschwinden diese aber oder verändern sie sich, wie es im Zuge der Corona-Pandemie der Fall ist, verschieben sich diese eingespielten Verhältnisse. Einige Organisationen verschwinden, während andere, die smartere Lösungen anbieten, profitieren oder neu entstehen.

    Markus Peterhänsel

    „Die Corona-Pandemie wird zu weitreichenden Umbrüchen in Wirtschaft und Gesellschaft führen – einige Organisationen werden verschwinden, andere werden um neue Problemstellungen herum entstehen.”

    Markus Peterhänsel
    COO | Leiter Beratungsfeld Strategie und Organisation

    Krisen sind immer auch Chancen und dabei gewinnen nicht (nur) die Großen, sondern vor allem diejenigen, die sich als schnell, agil und anpassungsfähig herausstellen.

    Einige Beispiele für kreative Lösungen in der Corona-Pandemie:

    • Der schnelle Umstieg auf Videokonferenzen anstelle von Präsenzmeetings
    • Die Rückkehr zu regionalen Produzenten, um eine zuverlässige Lieferkette ohne Verzögerungen durch Grenzkontrollen oder andere Ereignisse in den Produktionsländern sicherzustellen
    • Der Umstieg auf den Außer-Haus-Verzehr in der Gastronomie
    • Museen oder Weltkulturerbe-Städte und -Denkmäler, zu denen digitale Rundgänge konstruiert wurden
    • Online-Konzerte aus den Wohnzimmern der Künstler, teils mit Spendenaufrufen zur Unterstützung der lokalen Kulturszene
    • Textilunternehmen, die ihre Produktion ganz oder teilweise auf Community-Masken umstellen
    • Schnapsproduzenten, die auf die Herstellung von Desinfektionsmittel umstiegen, als es gerade besonders knapp wurde
    • 3D-Druck-Unternehmen, die hilfreiche Alltagsgegenstände zur Pandemieeindämmung oder medizinische Produkte wie Einzelteile für Beatmungsgeräte herstellen

    Not macht erfinderisch. Selbst Unternehmen, in denen mobiles Arbeiten/Home Office tabuisiert war, wurden in kürzester Zeit hunderte von mobilen Arbeitsplätzen eingerichtet. Wir beobachten, dass Unternehmen derzeit Veränderungen bewerkstelligen, die vor der Corona-Pandemie kaum vorstellbar waren. Einige dieser Errungenschaften werden sicher auch Einzug in die „neue Wirklichkeit“ erhalten.

    Neben der Bewältigung akuter Herausforderungen, die viele bereits auf kreative Art und Weise bearbeiten, gilt es für Führungskräfte aktuell, gleichzeitig die Zukunft zu konstruieren und zu gestalten, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.

    Ein Unternehmen ohne Zukunftsbild ist wie ein vollbesetztes Schiff auf rauer See ohne Navigation.

    Robert A. Sedlák
    Guest Professor an der ECNU, Shanghai | CEO SEDLÁK & PARTNER

    Robert A. Sedlák

    Leitmotive für Führungskräfte in der Corona-Pandemie

    Leitmotive der Führung in schwierigen Zeiten

    Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, mit den derzeitigen Ambiguitäten und Ungewissheiten umzugehen, um die Liquidität und das Leistungsvermögen für das aktuelle Tagesgeschäft aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig gilt es jedoch, vorausschauend die richtigen Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen in die Wege zu leiten, die es ermöglichen, die Zukunft der Organisation zu konstruieren.

    Dabei sind Führungskräfte gefordert, den Spagat zwischen den täglichen Herausforderungen und der Gestaltung der neuen Zukunft klug zu managen.

    Weiterführende Informationen

    Wenn Sie mehr über uns und unserem Beratungsansatz erfahren möchten, freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen! Vereinbaren Sie hierzu ganz unkompliziert einen Termin mit uns.

    Anrufen
    Anrufen

    Rufen Sie uns gerne an und wir besprechen alle weiteren Details persönlich

    Kontakt per E-Mail
    E-Mail

    Schreiben Sie uns eine E-Mail und nennen Sie uns auf diesem Weg Ihr Anliegen

    Online-Kontakt
    Online

    Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und teilen uns auf diesem Weg Ihr Anliegen mit

    Downloadmaterial
    Download

    Ergebnisbericht zur Kurz-Befragung zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie