BeratungPersonalUnternehmenskulturSchwarzer Schwan

Starke Arbeitgebermarke

Wie anziehend sind Sie als Arbeitgeber für qualifizierte Fachkräfte?

Die Posteingangskörbe in Recruiting-Abteilungen sind zu Jahresbeginn so voll wie Fitness-Studios. Aber sprechen Sie mit Ihrer Arbeitgebermarke die Personen an, die Sie im Sinne Ihrer strategischen Positionierung wirklich benötigen? Und wie sieht es hinter der polierten Employer Brand aus? Können Sie Ihre Versprechungen halten und fähige Köpfe an das Unternehmen binden?

Wir entwickeln mit Ihnen passgenaue Employee Value Propositions, mit denen Sie sich vom Wettbewerb differenzieren können und Ihre Arbeitgebermarke strategisch erfolgreich positionieren.

Neues Jahr, neuer Job?

Es genügt nicht die Arbeitgebermarke augenscheinlich aufzupolieren

Der Jahreswechsel ist für viele ein geeigneter Zeitpunkt für einen Jobwechsel. Gute Vorsätze für das neue Jahr beziehen sich nicht selten auf die berufliche Entwicklung. Viele Menschen möchten die damit verbundenen Ziele bei einem neuen Arbeitgeber verwirklichen. Die Zugriffzahlen auf Stellenportale schnellen zum Jahreswechsel ähnlich rasant nach oben, wie Neuanmeldungen in Fitnessstudios.

Auch wenn die Euphorie zu Jahresbeginn schnell wieder abebbt – oder gerade deswegen: Unternehmen hinterfragen die Wirkung ihrer Arbeitgebermarke aktuell und suchen nach Differenzierungspotenzialen im Wettbewerb um Talente.

Häufig werden schnelle Lösungen gefordert und gesucht. Zahlreiche Unternehmen polieren ihre Arbeitgebermarke für aktuelle Stellenanzeigen auf, um an Relevanz für wechselwillige Fachkräfte zu gewinnen. Das böse Erwachen folgt im Bewerbungsgespräch oder spätestens in oder nach der Probezeit.

In diesem Beitrag möchten wir darlegen, weshalb Sie sich besser die Zeit nehmen, einzigartige und zutreffende Employee Value Propositions zu entwickeln, statt lediglich die Außenwirkung aufzupolieren.

Der Fachkräftemangel umfasst die Weltwirtschaft

Was leistet eine starke Arbeitgebermangel mit Blick auf den Fachkräftemangel?

Der Fachkräftemangel belastet Unternehmen weltweit und bremst das Wiedererstarken der Weltkonjunktor. Insbesondere in Deutschland ist der Fachkräftemangel zu einem flächendeckenden Problem angewachsen, das nahezu alle Wirtschaftsbereiche und Regionen betrifft. Die Gründe dafür sind vielfältig, politisch und wissenschaftlich umstritten. Unbestreitbar zeigen zahlreiche Studien, dass die Arbeitsmärkte aufgrund des demographischen Wandels angespannt bleiben und der Fachkräftemangel sich trotz Digitalisierung und Automatisierung verschärfen wird.

Was leistet eine starke Arbeitgebermangel mit Blick auf den Fachkräftemangel?

Die Vorteile einer starken Arbeitgebermarke liegen auf der Hand: Je anziehender die Arbeitgebermarke wirkt, desto leichter ist es für Unternehmen, qualifizierte Fachkräfte für sich zu gewinnen . Diese Erkenntnis ist nicht neu. Dementsprechend positionieren sich Arbeitgeber in Stellenanzeigen und im Wettbewerb um Talente.

Eine gute Arbeitgebermarke hat jedoch wenig mit den Schokoladenseiten zu tun, von denen sich Arbeitgeber auf den Arbeitsmärkten präsentieren. Eine starke Arbeitgebermarke wirkt anziehend auf die Kandidat:innen, die mit Blick auf die Unternehmensidentität und die strategische Positionierung benötigt werden, und vermittelt gleichzeitig ein realistisches Bild. Eine sorgfältige Entwicklung ist unabdingbar.

Was macht eine Arbeitgebermarke stark?

Der Arbeitsmarkt hat sich seit der Jahrtausendwende stark gewandelt, besonders in Deutschland und Westeuropa. Im vergangenen Jahrhundert wurden potenzielle Beschäftigte genau durchleuchtet, während Arbeitgeber bis zur Einstellung wenig von sich preisgeben mussten. Heute ist es umgekehrt: Unternehmen werben um die Gunst von Fachkräften und sind gefordert, Wertversprechen an potenzielle Beschäftigte zu transportieren. Diese Wertversprechen – Employee Value Propositions – werden metaphorisch auch gern als Bewerbungsmappe der Unternehmen bezeichnet, die bewusst unterschiedliche Zielgruppen in den Blick nehmen und damit wesentlich zu einer scharfen und starken Arbeitgebermarke beitragen.

Über klar definierte Employee Value Propositions wird der Fokus auf die Bedürfnisse der Zielgruppen gerückt, die über die entsprechende Arbeitgebermarke angesprochen werden sollen. Folgende Fragen sollten geklärt werden, bevor sich eine Arbeitgebermarke entwickeln und kommunizieren lässt:

  • Welche Zielgruppen auf dem Arbeitsmarkt wollen wir erreichen?
  • Warum sollten sich die entsprechenden Zielgruppen für unser Unternehmen interessieren?
  • Was unterscheidet uns von anderen Arbeitgebern?
  • Was kennzeichnet unsere Unternehmenskultur?
  • Wie können wir das, was uns als Arbeitgeber auszeichnet, zielgruppenspezifisch transportieren?
  • Was erwarten unsere Führungskräfte und Beschäftigte von potenziellen Bewerbern in unterschiedlichen Unternehmensbereichen?

Der Arbeitsmarkt hat sich seit der Jahrtausendwende stark gewandelt, besonders in Deutschland und Westeuropa. Im vergangenen Jahrhundert wurden potenzielle Beschäftigte genau durchleuchtet, während Arbeitgeber bis zur Einstellung wenig von sich preisgeben mussten. Heute ist es umgekehrt: Unternehmen werben um die Gunst von Fachkräften und sind gefordert, Wertversprechen an potenzielle Beschäftigte zu transportieren. Diese Wertversprechen – Employee Value Propositions – werden metaphorisch auch gern als Bewerbungsmappe der Unternehmen bezeichnet, die bewusst unterschiedliche Zielgruppen in den Blick nehmen und damit wesentlich zu einer scharfen und starken Arbeitgebermarke beitragen.

Über klar definierte Employee Value Propositions wird der Fokus auf die Bedürfnisse der Zielgruppen gerückt, die über die entsprechende Arbeitgebermarke angesprochen werden sollen. Folgende Fragen sollten geklärt werden, bevor sich eine Arbeitgebermarke entwickeln und kommunizieren lässt:

Eine starke Arbeitgebermarke hat einen klaren Fokus

Employee Value Proposition, statt Employer Value Proposition

Als systemische Organisationsberatung koordinieren wir die Strategie-, Organisations- und Personalentwicklung, um die organisationale Transformation wirksam zu gestalten.

In unseren Projekten zur Innovativen Kundensegmentierung richten wir den Fokus klar auf die Kunden. Es geht darum, zu verstehen, worum es einzelnen Kunden wirklich geht, und dieses Wissen in hoch attraktive, kundenindividuelle Customer Value Propositions (CVP) umzusetzen.

Im Kontext der Human Relations verhält es sich ähnlich. Eine starke, unverwechselbare und attraktive Arbeitgebermerke basiert auf Wertversprechen an bestehende und potenzielle Mitarbeitende – der Employee Value Proposition (EVP).

Letztendlich sind es Begriffe, die synonym verwendet werden und sich lediglich in einem einzigen Buchstaben unterscheiden. Dennoch ist die Perspektive für unsere Beratungsarbeit wesentlich. Wir wollen nicht um Prozesse, Produkte oder Unternehmensfarben diskutieren. Es geht konkret um die Frage: Wie kann ich qualifizierte Mitarbeiter:innen durch ein attraktives und individuelles Leistungsangebot gewinnen und binden und ein Abwerben durch den Wettbewerb erschweren?

Zielgerichtetes und effektives Personalmarketing

Attraktive, glaubwürdige und zielgruppengerechten Employee Value Propositions

Entwickeln Sie gemeinsam mit den Experten für Human Relations von SEDLÁK & PARTNER spezifische Employee Value Propositions, um Ihre Arbeitgebermarke gegenüber Bewerber:innen und bestehenden Mitarbeiter:innen gleichzeitig attraktiv und realistisch darzulegen.

Den Fachkräftemangel können wir nicht beseitigen, aber die Positionierung des Unternehmens auf dem Arbeitsmarkt entwickeln, um die Personalentwicklung trotz der bekannten Engpässe auf eine solide Basis zu rücken. Qualifizierte Fachkräfte lassen sich langfristig an das Unternehmen binden, eine geringere Fluktuation und eine zielgerichtetere Personalakquise reduzieren die Kosten für Recruiting und Einarbeitung.

Kristin Utech

„Kollaborativ im Team mit unseren Kunden entwickeln wir authentische, konsistente und attraktive Wertversprechen für potenzielle und bestehende Mitarbeiter:innen, durch die sich Ihre Arbeitgebermarke eindrucksvoll und unverwechselbar vom Wettbewerb abhebt – damit Sie die Menschen finden, gewinnen und binden, die Sie benötigen, um Ihre strategischen Ziele zu erreichen.“

Kristin Utech

Beraterin mit Schwerpunkt Human Relations

Gern stellen wir Ihnen in einem persönlichen Online-Dialog vor, wie wir unverwechselbare Employee Value Propositions erarbeiten und Ihre HR-Abteilung vom Verwalter zum Gestalter entwickeln.

Zielgerichtetes und effektives Personalmarketing

Attraktive, glaubwürdige und zielgruppengerechten Employee Value Propositions

Entwickeln Sie gemeinsam mit den Experten für Human Relations von SEDLÁK & PARTNER spezifische Employer Value Propositions, um Ihre Arbeitgebermarke gegenüber Bewerber:innen und bestehenden Mitarbeiter:innen gleichzeitig attraktiv und realistisch darzulegen.

Den Fachkräftemangel können wir nicht beseitigen, aber die Positionierung des Unternehmens auf dem Arbeitsmarkt entwickeln, um die Personalentwicklung trotz der bekannten Engpässe auf eine solide Basis zu rücken. Qualifizierte Fachkräfte lassen sich langfristig an das Unternehmen binden, eine geringere Fluktuation und eine zielgerichtetere Personalakquise reduzieren die Kosten für Recruiting und Einarbeitung.

Weitere Informationen

Beratungselemente, um den schwarzen Schwan in den Blick zu nehmen

Lassen Sie uns reden

Der schwarze Schwan – Welche Relevanz besteht für Ihre Organisation?

SEDLÁK & PARTNER bietet Ihnen zeitgemäße Lösungen zur Bewältigung der anstehenden Herausforderungen.

Langfristig erfolgreich im schnelllebigen Zeitalter der Digitalisierung und Klimaneutralität. Als erfahrene systemische Organisationsberatung versteht es SEDLÁK & PARTNER, erfolgreich die Stellhebel zur ganzheitlichen Transformation Ihrer Organisation zu orchestrieren und damit die Resilienz und die Anpassungsfähigkeit Ihrer Organisation effektiv zu stärken.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und erfahren Sie mehr über unseren Beratungsansatz in einem persönlichen Online-Dialog.

Wir freuen wir uns auf das persönliche Gespräch mit Ihnen!

Julia Kobert

Julia Kobert
Beraterin für Unternehmenskommunikation

+49 4102 69 93 21

Frédéric Sedlák

Frédéric Sedlák
Senior Berater und Prokurist

+49 4102 69 93 22