Die Notwendigkeit zum Kulturwandel in Unternehmen

Kulturveränderung ist angesagt, wenn die bestehende Unternehmenskultur die organisationale Leistungsfähigkeit einschränkt, wie z.B. bei:

  • schnellen Wachstumsprozessen
  • genotypischen Veränderungen
  • Unternehmenszusammenführungen
  • Generationswechsel in Familienunternehmen

Vorgehensweise

  • Ermittlung der IST-Kultur und der organisationalen DNA
  • Validierung der Erhebungsergebnisse durch Fokusgruppen und Interviews
  • Aufnahme der bestehenden aktiven und inaktiven HR- und Kommunikationsinstrumente sowie die Einschätzung ihrer zukünftigen Nutzbarkeit
  • Erarbeitung der gewünschten SOLL-Kultur auf Basis der strategischen Festlegungen
  • Erarbeitung einer Landkarte für die Beschreibung des Weges von der IST- zur SOLL-Kultur
  • Erarbeitung einer maßgeschneiderten Lernarchitektur mit der Verzahnung personaler und organisationaler Interventionen
  • Umsetzung der einzelnen organisationalen und personalen Maßnahmen im Rahmen der Lernarchitektur
  • Erarbeitung eines Vorschlags zur begleitenden internen und externen Kommunikation
  • Erarbeitung und Implementierung eines Wirksamkeitsmonitoring
  • Planung und Begleitung notwendiger Reflexionssettings zur Steuerung und laufenden Anpassung des Kuturentwicklungsprozesses

Projektdauer

Diagnose: 3 bis 5 Wochen

Entwicklung: 6 bis 18 Monate

Kulturkompass

Systemischer Kulturkompass

Der Kulturkompass von SEDLÁK & PARTNER dient dem zielgerichteten Abgleich der IST-Kultur mit der strategisch notwendigen SOLL-Kultur und der Ableitung von geeigneten Interventionen zur Weiterentwicklung einer Organisation.

Vorteile

Die Kultur wird innerhalb der Organisation und dem Management besprechbar, Handlungsbedarfe zur Kulturveränderung werden konkret aufgezeigt, maßgeschneiderte Interventionen liegen vor, die angestrebte SOLL-Kultur wird zunehmend Realität und unterstützt damit die geplanten/notwendigen Veränderungen in der Organisation zur Steigerung der Leistungsfähigkeit.

Unsere Berater für Sie

Robert A. Sedlák

Guest Prof. Robert A. Sedlák

Dr. Natalie Brandenburg

Dr. Natalie Brandenburg

Dr. Reiner Blank

Dr. Reiner Blank

Boris Wesemann

Boris Wesemann